EFRE Brachen

Größe: gesamtes Stadtgebiet
Lage: Dresden
Beginn: 2007
Ende: 2014
Projektsteuerer: STESAD GmbH
Eigentümer: Landeshauptstadt Dresden (bei 5 Maßnahmen), Gesellschaft für Immobilienmanagement mbH Dresden (DGI) (bei 1 Maßnahme)
Leistungszeit:

2007 - 2014 (1. und 2. Förderperiode)

Leistungen der STESAD GmbH

2007 - 2014

  • Voruntersuchungen (Bestandsaufnahme, Recherche, Analyse potenzieller Standorte)
  • Abstimmung mit den Fachämtern
  • Mitwirkung und Erstellung der Fördermittelanträge für verschiedene Standorte
  • Erstellung der Auszahlungsanträge und der Verwendungsnachweise für alle bewilligten Maßnahmen
  • Betreuung der Maßnahmen im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden und der DGI

Das Programm

  • im Rahmen des europäischen Strukturfonds für regionale Entwicklung (EFRE) sind Zuwendungen für die nachhaltige Stadtentwicklung und Revitalisierung von Industriebrachflächen und Konversionsflächen eingestellt
  • finanziert werden die Maßnahmen zu 75 % durch Fördermittel der Europäischen Union im Rahmen der Strukturförderung EFRE-Brachen (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) und zu 25 % durch Mittel der Landeshauptstadt Dresden
  • für das Programm EFRE Brachen 2007 - 2013 (2. Förderperiode) wurden 4 Anträge gestellt, davon wurden 3 (Ostragehege, Flächen der Landeshauptstadt Dresden und der Gesellschaft für Immobilienmanagement mbH Dresden sowie ehemaliges Betonwerk Strehlener Straße 2. BA) als durchführbar beschieden
  • 2009 wurde parallel zum bereits laufenden EFRE-Brachen-Programm das Landesprogramm zur Brachflächenrevitalisierung aufgelegt
  • die Förderung für das Landesprogramm zur Brachflächenrevitalisierung betrug 90 % der Kosten, der Eigenanteil der Kommune beträgt 10 %
  • für das Landesprogramm Brachflächenrevitalisierung wurden 6 Anträge gestellt, wovon 4 als realisierbar genehmigt wurden
  • die STESAD GmbH ist als Projektsteuerer mit den Abbruch für die Flächen der Landeshauptstadt Dresden und der DGI betraut

Ziele und Maßnahmen

Die bewilligten Maßnahmen wurden wie folgt realisiert:

EFRE Brachen – 1. Förderperiode (2000 bis 2006)

  • Abbruch Gebäude der Militärbrache in Dresden-Langebrück (Durchführung: 01/2008 bis 06/2008)

 EFRE Brachen – 2. Förderperiode (2007 –bis 2013)

  • Abbruch ehemaliges Verwaltungsgebäude auf dem Grundstück der Landeshauptstadt Dresden im Ostragehege (Durchführung: 02/2010 bis 04/2010)
  • Abbruch aller brachliegenden Gebäude auf den Flächen der DGI, welche nicht unter Denkmalschutz standen (Durchführung: 04/2010 bis 10/2010)
  • Abbruch ehemaliges Betonwerk Strehlener Straße. 2. Bauabschnitt (Durchführung 11/2013 bis 09/2014)

 Landesprogramm Brachflächenrevitalisierung

  • Abbruch ehemalige Fahrzeug- und Munitionshalle „Auf dem Trutzsch“ in Dresden-Nickern (Durchführung: 11/2009 bis 04/2010)
  • Abbruch und Aufforstung ehemalige Dynamitfabrik Rossendorf (Durchführung: 01/2010 bis 02/2010)
  • Rückbau und Entsiegelung zwischen Leubener Straße und Am Fuchsbau (Durchführung 10/2014 bis 12/2014); Errichtung eines Hochwasserschutzdammes
  • die frei gewordenen Flächen werden entweder aufgeforstet oder einer natürlichen Vegetation überlassen.