Energetische Teilsanierung von 10 Schulen Typ Dresden

Im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden übernahm die STESAD die energetische Teilsanierung von 10 Schulen sowie die Finanzierung hierfür. Der Hauptteil der Sanierungsarbeiten erfolgte in den Sommerferien ohne wesentliche Beeinträchtigung des Schulbetriebes.

Vorbemerkungen

Im Stadtgebiet der Landeshauptstadt Dresden befindet sich eine große Anzahl von Schulgebäuden des Platten­bautyps »Dresden Atrium«. Diese Gebäude sollen auch weiterhin als Schulgebäude genutzt werden. Allerdings befinden sie sich teilweise noch im Zustand der Erbau­ung aus DDR-Zeiten und weisen daher erhebliche Schwachstellen bei der Wärmedämmung, dem Energie­verbrauch und hinsichtlich heutiger Nutzungsanforde­rungen auf.

Zur Reduzierung des Instandhaltungsstaus und der energetischen Ertüchtigung der Gebäude wurde die STESAD GmbH als 100%ige Tochter der Landeshaupt­stadt Dresden beauftragt, 10 dieser Gebäude zu sanieren. Dabei wurden als Schwerpunkte die Sanierung der Gebäude­hülle, der Heizung und der Sanitärtrakte vorgegeben.

Standorte der sanierten Schulen

  • 4. Grundschule "Am Rosengarten"
    • Löwenstraße 2 in 01099 Dresden
  • 16. Grundschule "Josephine"
    • Josephinenstraße 6 in 01069 Dresden
  • 95. Grundschule "Caroline Neuber"
    • Donathstraße 10 in 01279 Dresden
  • 96. Grundschule
    • Liebstädter Straße 37 in 01277 Dresden
  • 101. Mittelschule (Doppelgebäude)
    • Pfotenhauer Straße 42/44 in 01307 Dresden
  • 116. Mittelschule
    • Feuerbachstraße 5 in 01219 Dresden
  • 120. Grundschule "Am Geberbach"
    • Trattendorfer Straße 1 in 01239 Dresden
  • 121. Mittelschule "Johann Georg Palitzsch"
    • Gamigstraße 28 in 01239 Dresden
  • 122. Grundschule "Am Palitzschhof"
    • Gamigstraße 30 in 01239 Dresden

 

Leistungen der STESAD GmbH

Erbringung des kompletten Projektumfanges von der Entwicklung der Finanzierung über Planung, Ausschreibung, Durchführung des Projektes bis hin zur Gewährleistungsbetreuung.

Projektbeteiligte

  • STESAD GmbH Dresden
  • Schulverwaltungsamt Dresden
  • Stadtkämmerei Dresden
  • Architekturbüro Hahn+Kollegen, Dresden
  • Umweltzentrum Dresden
  • STRABAG NL Jena/Gera
  • Eltern, Lehrer und Schüler

 

Bauleistung an den Schulgebäuden

  • Komplette Dachsanierung inklusive Dämmung, Blitzschutz und Dachentwässerung
  • Fassadendämmung
  • Erneuerung der Fensteranlagen und Außentüren
  • Erneuerung der Eingangsbereiche inklusive Außentreppenanlagen
  • Umbau und Modernisierung der Sanitäranlagen
  • Erneuerung der Heizungsanlagen
  • Sonnenschutz

Aufgrund der vertrauensvollen und offenen Zusam­menarbeit mit allen Beteiligten war es möglich, notwendige Projektanpas­sungen schnell und sach­gerecht vorzunehmen, ohne Kosten- und Termin­vorgaben zu gefährden.

Beispielsweise wurden

  • an der 16. Grundschule ein im Innenhof befind­liches, gebäudehohes Wandbild erhalten;
  • an mehreren Schulen der Leistungsumfang Sonnenschutz auf Wunsch der Nutzer erweitert;
  • ein bereits erneuertes aber mangelhaftes Dach nach einer Beweissicherung zusätzlich saniert;
  • an allen Schulgebäuden Notausstiege aus den Innenhöfen realisiert, um die Höfe künftig auch nutzen zu können;

Über den eigentlich vereinbarten Leistungsumfang hinaus wurde gemeinsam mit dem Umweltzentrum Dresden die Eigeninitiative von Eltern, Lehrern und Schülern gefördert. So wurde eine Reihe von Zusatz­maßnahmen angeschoben.

Beispiele hierfür sind:

  • Installation einer Photovoltaik­anlage auf dem Dach der 122. Mittelschule, alle anderen Schulen wurden für die spätere Montage von Photovoltaik­ anlagen vorgerüstet;
  • Einrichtung von Wasserentnahmestellen zur Regenwassernutzung in den Außen­anlagen und im Schulgarten;
  • An- bzw. Einbau von Nisthilfen für Mauersegler, Mehl­schwalben und Fledermäuse an allen Schul­gebäuden;
  • Unterstützung des Projektes zur Erinnerung an die Villa Rosa von Gottfried Semper, die sich auf dem Gelände der 4. Grund­schule befand;
  • Neugestaltung von Innenhöfen, Schulhöfen und Außenanlagen unter Einbeziehung von Schülern und Eltern;
  • grafische Gestaltung der Außenfassade an der 121. Mittelschule zu Ehren des Astronomen Johann Georg Palitzsch;
  • Zudem wurde durch die STESAD GmbH an jeder Schule je eine Kommunikationssäule im Eingangs­bereich gestiftet.

 

Leistungszeitraum

  • November 2001
    • Abschluss des Vertrags zur Sanierung von 10 Dresdner Schulen mit der Landeshauptstadt Dresden
  • März 2003
    • Genehmigung des Projektes durch die zuständige Kommunalaufsichtsbehörde
  • März 2003
    • Start der EU-weiten Ausschreibung der Bauleistungen
  • Juli 2003
    • Vergabe der Bauleistungen
  • Juli bis Oktober 2003
    • Ausführung der Bauleistungen

 

Die Realisierung der Hauptbauleistungen musste im Wesentlichen binnen 6 Wochen in den Sommerferien vom 14. Juli bis 24. August 2003 erfolgen, um den laufenden Schulbetrieb nicht zu beeinträchtigen.

Fertigstellung

Soll-Termin laut Vertrag: 31.11.2003
Ist-Termin (Gesamtabnahme): 13.11.2003

Finanzierung

Baukosten:

Genehmigtes Kostenbudget 11.250.000 EURO brutto
Kostenfeststellung 10.298.000 EURO brutto

Die Stadt hatte für 2003 bereits alle Fördermittel für Schulsanierungen ausgeschöpft und konnte aufgrund der gespannten Haushaltslage auch keine der dringend notwendigen Sanierungen aus dem eigenen Stadthaushalt finanzieren.

Die STESAD konnte mit einem alternativen Finanzierungsmodell zusätzliche Fördermittel akquirieren, die ein öffentlicher Auftraggeber so nicht erhalten hätte. Dabei nahm die STESAD bei einer Bank ein zinsverbilligtes Darlehen auf.

Über einen Forfaitierungsvertrag war es der Stadt möglich, die Rückzahlung des Darlehens an die Bank über einen längeren Zeitraum zu strecken. Die fälligen Raten belasten den Stadthaushalt deutlich weniger, da die bereits eingeplanten Betriebskosten der Schulen, die sich nach der Sanierung um ca. 60% verringerten, nun für die Tilgung des Darlehens genutzt werden.

Durch die kurzfristige und enge Zusammenarbeit aller Beteiligten konnten zudem Zwischenfinanzie­rungskosten eingespart und durchgängig Skonti erwirtschaftet werden.

Schulen

4. Grundschule "Am Rosengarten"

Löwenstraße 2 in 01099 Dresden

16. Grundschule "Josephine"

Josephinenstraße 6 in 01069 Dresden

95. Grundschule "Caroline Neuber"

Donathstraße 10 in 01279 Dresden

96. Grundschule

Liebstädter Straße 37 in 01277 Dresden

101. Mittelschule (Doppelgebäude)

Pfotenhauer Straße 42/44 in 01307 Dresden

116. Mittelschule

Feuerbachstraße 5 in 01219 Dresden

120. Grundschule "Am Geberbach"

Trattendorfer Straße 1 in 01239 Dresden

121. Mittelschule "Johann Georg Palitzsch"

Gamigstraße 28 in 01239 Dresden

122. Grundschule "Am Palitzschhof"

Gamigstraße 30 in 01239 Dresden

Zusammenfassung

Aufgrund der intensiven Einbeziehung aller Beteiligten von den Auftraggebervertretern, den beteiligten Ämtern und Stellen der Landeshauptstadt Dresden bis hin zu den einzelnen Schulleitungen über den gesamten Projektzeitraum von Auftragserteilung bis zur Fertigstellung der Bauleistungen war es möglich, diese Bauleistungen mit Unterschreitung des vorge­gebenen Kostenlimits und Einhaltung der Termin­schiene sowie ohne Schließungen von einzelnen Schulstandorten und ohne Beeinträchtigungen des Schulbetriebes durchzuführen.

Aufgrund der Sanierung wurde es möglich, bis zu 60% der erforderlichen Heizenergie einzusparen. Auf diese Weise konnten die Betriebskosten wesentlich gesenkt und aus den Einsparungen ein erheblicher Anteil der Refinanzierung der Kosten gedeckt werden. Durch die Sanierung der Gebäudehülle und die Realisierung von neuen Farbkonzeptionen können sich die Schulen nun auch nach Außen als moderne und lernfreundliche Bildungsein­richtungen darstellen.

Ausblick

Aufgrund der gemachten Erfahrungen an dem Projekt der Schulsanierung 2003 und dem an vielen anderen Schulgebäuden weiter bestehenden dringenden Sanierungs- und Modernisierungsbedarf halten wir es für unbedingt erforderlich, die Schulsanierungen weiter kontinuierlich fortzuführen.

Diese Investitionen sollten auch unter den Gesichts­punkten der weiter steigenden Energiekosten und der Verbesserung der wirtschaftlichen Nutzbarkeit der Schulgebäude getätigt werden.

Nicht zuletzt wird das Lernen in zeitgemäßen Schulgebäuden mit ansprechendem Äußeren und modernisierten Innenräumen erleichtert und kann durchaus Spaß machen. Zudem werden die Schüler durch die energetischen Sanierungen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Energie sensi­bilisiert.

Für die Bewältigung dieser wichtigen Aufgaben stehen wir, die STESAD GmbH, als 100%ige Tochter der Landeshauptstadt Dresden als Dienstleister rund um die Immobilie zur Verfügung.